Dienstag, 24. Januar 2012

Iranische Währung verliert an Wert, Menschen reagieren panisch (Video)

Während die iranische Währung drastisch an Wert verliert, wollen die Menschen ihr Geld in Dollar, Euro und Goldmünzen umtauschen. In diesem Video sieht man eine große Masse vor Melli Bank, die versucht Geld umzutauschen, bevor es keinen Wert mehr hat.

Donnerstag, 19. Januar 2012

Nacktfoto-Revolution im Iran und die diplomatischen Sitten der Islamischen Republik

Golshifteh Farahani lebt seit zwei Jahren in Paris im Exil

1. Hinter diesem Foto steckte ein Video. Das wusste aber zuerst niemand. Alle wussten nur, dass Nacktheit eine Aktionsform ist. 

2. Die Webseite von Madame Le Figaro veröffentlichte Fotos von jungen Menschen unter dem Titel "génération spontanée".

3. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verlinkte Golshifteh Farhani, die bekannte und beliebte [1] iranische Schauspielerin, dieses Foto auf ihrer Facebook-Seite.  Innerhalb von nur zwei Stunden bekam das Foto 8000 Likes und wurde mehr als 3500 mal kommentiert. Die Kommentare waren mehrheitlich positiv. Die meisten Kommentare wurden von Frauen geschrieben. Natürlich wurde die Schauspielerin auch von vielen beschimpft. Mir wurde klar, dass das Foto sich zu einer Nachricht entwickeln wird.

4. Hinter dem Foto steckte ein Video. Das Ausmaß des Tabubruchs war größer als alle dachten. Am Mittwoch wurde dieses Video veröffentlicht, in dem Golshifteh nicht alleine ist:


5. Später (am Mittwoch) wurde aber dieses Foto von der Webseite von Le Figaro und damit auch von Golshiftehs Facebook-Seite entfernt. Das Foto war übrigens auf der fünften Seite hier zu sehen.

6. Im Iran ist das Foto zur Zeit das Thema Nummer eins der Gespräche. Das Foto ist längst eine Nachricht geworden. Diese Nachricht wird weitere Nachrichten auslösen.

7. Auch die Konservativen sprechen über das Foto. Negativ und wütend natürlich. Fars News versucht gar mit diesem Foto Asghar Farhadi zu attackieren. Farsnews Titel lautet: "Die freche Aktion der Schauspielerin  des Films von Asghar Farhadis"! Golshifteh Farahani spielte in dem Fim About Elly. Dabei erschien der Film im Jahr 2009! Jemand soll sich beim Führer für die Verletzung der Sitten der Islamischen Republik entschuldigen


8. Seitdem die ägyptische Bloggerin Aliaa sich gegen Zensur nackt auszog, sind ihr viele Iranerinnen und Iraner gefolgt. Die prominenteste unter ihnen war wahrscheinlich Firoozeh Bazrafkan. Nur Golshifteh Farahanis Aktion konnte so viele Reaktionen auslösen, weil sie eine lange Zeit im Iran gespielt hatte; trotz aller Schwierigkeiten. Sie hat gespielt, bis man sie aus dem iranischen Kino ausgeschlossen hat. Sie wurde aus dem iranischen Kino ausgeschlossen, weil sie ohne Kopftuch den roten Teppich von Hollywood betrat.

9. Das Foto wird auch von Nutzern im Iran in Facebook geteilt, als ob die Menschen keine Angst vor dem Staat hätten. Die Aktion war erfolgreich. Die Nacktfoto-Revolution ist im Iran angekommen.

Fußnote
[1] Vor der Veröffentlichung dieses Fotos hatte ihre Facebook-Seite mehr als 400.000 Likes. Das ist etwa das zweifache der Likes auf Mousavis Seite.

Dienstag, 17. Januar 2012

Farhadis Golden Globe löst Freude im Iran aus - die Gründe

v.l.n.r.: Asghar Farhani und Peyman Moali 

Ein Land feierte, als Madonna am Montag die frohe Botschaft brachte: "And the Golden Globe goes to Iran, A Separation". "Nader und Simin -Eine Trennung" wurde am Montag als bester ausländischer Film mit einem Golden Globe Award ausgezeichnet. Madonna sprach "Iran" übrigens richtig aus: sie sagte Iraan [I'ra:n], und nicht wie in den USA üblich Aayraan [A:ira:n]  oder Ayraan [æira:n].

Lesen wir warum diese Freude sehr groß war.


1. Endlich macht ein Iraner eine positive Schlagzeile. Eine gute Nachricht nach vielen schlechten Nachrichten ist eine besonders gute Nachricht.

Graphik von Hadi Hedari -
Shargh (Tageszeitung im Iran)
2. Ein Volk fühlt sich blamiert wegen der Reden seiner Politiker, die im Namen des iranischen Volkes gehalten werden, während das iranische Volk keine Stimme hat. Die Medien schreiben täglich über die Iran-Konflikte.

Doch auf einmal kommt Asghar Farhadi auf die Bühne. Er entscheidet sich nicht über seine Familie zu sprechen. Er entscheidet sich über "seine eigenen Leute zu sprechen" und sagt in einem Satz: "They are truly peace loving people". 

Ein Land freut sich, ein gutes Sprachrohr gefunden zu haben. Videos der Preisvergabe verbreiten sich rasant auf Facebook. Menschen gratulieren sich gegenseitig und erzählen einander, dass sie Tränen in den Augen hatten, als Asghar Farhadi seinen Preis bekam. Es wurde schon spekuliert, dass Nader und Simin - eine Trennung den Preis gewinnt. Viele blieben deshalb wach und verfolgten die Preisvergabe über Satelliten-Empfänger. 


 v.l.n.r.: Almodovar, Angelina Jolie and Asghar Farhadi

3. Asghar Farhadi brach eine Sitte der Islamischen Republik, indem er Angelina Jolie die Hand gab. Im Iran darf ein Mann in der Öffentlichkeit nicht eine Frau anfassen, er darf auch nicht ihre Hand berühren. Für die Prominenten gilt dieses Gesetz auch im Ausland. Normalerweise halten iranische Regisseure sich an dieses Gesetz, ausländische Moderatorinnen helfen ihnen dabei: Madonna gibt Asghar Farhadi den Preis und verschwindet, ohne Farhadi zu küssen. Sie möchte ihm keine Probleme im Iran machen. Farhadi gab aber während der Zeremonie Angelina Jolie die Hand und wird jetzt von konservativen Seiten angegriffen, weil er die diplomatischen Sitten verletzt habe! Brechen solcher Tabus macht Personen im Iran beliebt. Mousavi beispielsweise gewann an Beliebtheit, als er in der Öffentlichkeit die Hand seiner Frau hielt und damit ein kleines Tabu brach. Asghar Farhadi hat aber noch mehr gemacht: er repräsentierte den nicht weltfremden Teil der Iraner. Und genau dieser Teil der Iraner, den er repräsentierte, freute sich sehr für ihn.


"Asghar, nimm den Preis bevor Madonna dich küsst", von Mana Neyestani

Vergleichbare Artikel: 
Teil des Artikels von PBS: 
"And the humorous Iranians have found Sunday night's ceremony an occasion to crack yet another joke. A text message has become popular in mobile networks across the country: "This was our Asghar [little brother], wait until our Jafar [big brother, referring to Jafar Panahi] gets out of jail." In that short line, one can detect Iranians' thirst for involvement in the global community and their hunger to show off their pride in their cultural heritage and artistic output. One only can wonder what they might achieve."

Sonntag, 15. Januar 2012

Als Kind „unrein“, als junger Mann Gefangenen der Revolutionsgarden

Lesen Sie die Notitz von Navid Khanjnai, Menschenrechtsaktivist und Gewissensgefangener über die vorhandene Problme eines Baha'is im Iran.

Julias Blog - Ich erinnere mich an meine Kindheit, in der meine Familie in ständiger Angst vor unseren muslimischen Nachbarn lebte. Die Erwachsenen sagten, dass die extremistischen muslimischen Nachbarn auf dem Höhepunkt der Revolution (von 1979) auf ihre Dächer stiegen und in in den Belüftungskanal „Allah-o Akbar“ („Gott ist groß“) riefen. Weiter Lesen

Freitag, 6. Januar 2012

"Big Brother" in Irans Internetcafés; "Nationales Internet" statt Internet?


Ab sofort müssen Internetcafés im Iran eine Kamera zur Kundenüberwachung installieren und den Inhalt sechs Monate lang speichern, damit die Polizei sie prüfen kann. Außerdem müssen die Kunden der Internetcafés sich ab sofort ausweisen.


Internetcafés müssen zusätzlich ein Protokoll von benutzten IP-Adressen sowie besuchten Webseiten führen.

Besucher dürfen nicht mehr ihre USB-Sticks, digitalen Kameras sowie Handys an den PC anschließen.

Die Polizei begründet die Maßnahmen natürlich mit "Sicherheit der Besucher und Anbieter".

Quelle: BBC (persisch)

Diesbezüglich bekamen wir in den letzten Tagen viele schlechte Nachrichten aus dem Iran, z.B.:

Viele Blogger können trotz Anti-Filtering-Softwares nicht mehr auf ihren eigenen Blogs posten, das Internet ist zu langsam; mit einer Ausnahme: offizielle oder vom Informationsministerium genehmigte Nachrichtenseiten.

Gerüchten zufolge soll Iran versuchen ein "nationales Internet" in den Betrieb zu nehmen um seine Bürger vom Internet auszuschließen.

Das Twitter-Tag zu diesem Thema lautet #Filternet.